Wanderungen am 3. und 10. Juli 2003

Roßwälden´s Ochsen und
Fritzen`s Ranch

 

Jeder Chronist ist bemüht das Tagesgeschehen möglichst realitätsnah wiederzugeben. Diese Spielregel gilt nicht für die Muskeltiere! Was hätten wir schon von eine buchhalterische Aufzählung der Wanderpunkte mit Zielerreichung? Zielerreichung!! Was ist das? Und damit fängt schon das Problem für den klassischen Chronisten. Die Muskeltiere haben selten geplante und festgelegte Wanderziele. Wir kommen zusammen, nehmen Augen- und Körpersignale entgegen und jeder meint verstanden zu haben wohin es gehen wird. Durch die kurzen Kommentare  mancher Teilnehmer glaubte der Jannis verstanden zu haben, dass heute der „Ochsen“ mit seinem Bauerntheater das Ziel sei. So war es auch.

Es ist, wie es immer ist! Ein tolles Erlebnis, wie das Bauerntheater im Mai, kann man wahrscheinlich nicht toppen. Wir haben zu fünft ziemlich schnell den „Ochsen“ gefunden. Der den Muskeltieren altbekannter Mithauptdarsteller  „Karle“ kam auch noch dazu. Nur der Christian fehlte. Seine „Chemiesee“ hatte Geburtstag. Somit war es schon vorgezeichnet, dass wir diesmal unsere Erwartungen etwas zurückschrauben mussten. Der Karle hat zwar gekonnt über die Risiken mit seinen Motorroller, vor allem bei starken Windböen, erzählt ohne jedoch die Qualität des Duos „Christian/Karle“ erreichen zu können. So ist es halt im Theater. Man braucht mehrere Hauptdarsteller. Trotzdem haben wir versprochen, dass wir den Ochsen wieder besuchen werden.

                       

Am 10.07. war die Grillparty im Anwesen der Fritzens,  mit Frauen, angesagt. Die Wanderung ohne Gerd und Frau, er war beim Jubiläumstag seines früheren Chefs, war nicht so ausgedehnt. Der Kavaliersinstinkt der Muskeltiere sagte eindeutig: Schone die Frauen, wenn du den häuslichen Frieden, wenn es den gäbe, bewahren willst! Ich fragte mich schon vorher, warum der Roland auf die Besichtigung seiner „Datscha“ bestand. Nun war es klar. In den vergangenen Berichten wurde diese „Datscha“ als der „Luis Trinker Rucksack“ bezeichnet! Also, noch schlimmer als dem Jannis seine Büroordnung. Eine Steigerung war nicht möglich!! Und nun? Die Muskeltiere staunten nicht schlecht. Terrasse, Teiche, Blumen, Obstbäume bilden ein abgerundetes Naturbild. Damit könnte der Roland bald mit den hängenden Gärten von Babylon konkurrieren!! Der Grillmeister Otmar machte seinen Titel Ehre. Die Stimmung, wie auch das Wetter, war auf den Höhepunkt. Die Drohung lag in der Luft: „Roland wir kommen wieder“

                             

                              

                                                        

Für die nächsten Monate wird sich nun das Muskeltier Jannis verabschieden
  und wünscht weiterhin kräftiges Wandern und viel Spaß.

              HOME                                      Berichte-Übersicht                                   nächster Bericht