Wanderung am 7. Januar 2004

               Kirnbachtal - Naturfreudenhaus

 

 

Neues Jahr, neues Glück! Auch für die Muskeltiere! Nicht  alles was alt ist, muss auch schlechter sein. Obwohl das Alter aller fünf Muskeltiere die Lebenserwartung einer Schildkröte um das doppelte übersteigt, füllen wir uns jung genug, um neue Wander-Herausforderungen anzunehmen. Wir werden mit Hilfe der modernen Errungenschaften (Auto) unsere bisherigen Wanderstreckenrekorde übertreffen! Ihr werdet es sehen.

Soviel zu den sehr konkreten Zielen für das neue Jahr 2004!! Zurück zum Alttag.

Der Waldemar ist in Davos und der Otmar bei seinen weiblichen Stammtischfans. Die übrigen drei beschließen ziemlich schnell, dass es heute, wieder mal, das Kirnbachtal und das Naturfreudenhaus sein soll. Wir müssen bald wieder zurück sein. Der Roland hat einen Theatertermin. Die Frage, ob er zuhause nicht genug Theater hat, beantwortet er nicht. Unterwegs werden die Zukunftsperspektiven der Nation analysiert mit der Abschlussfeststellung: Alle müssen künftig mehr arbeiten.
Das passt doch. Was denn? Na, der Spruch in einer öffentlichen Einrichtung:

„Es gibt nicht schöneres auf der Welt,
als eine Frau, die stille hält
(gezeichnet Busse)

Da irrst du dich, mein lieber Busse,
ein bißchen wackeln musse,
denn in diesen schweren Zeiten
muss die Frau schon mitarbeiten.“

Den Spruch muss wohl eine 22-jährige Norwegerin falsch verstanden haben!

In den Polizeinachrichten von Bergen/Norwegen stand:

„Man stutzt- und liest die Meldung ein zweites Mal. Schließlich wird nicht allzu oft ein Mann von einer Frau vergewaltigt. Doch eine Norwegerin wurde jetzt verhaftet, weil sie sexuelle Handlungen an einem schlafenden Mann vornahm. . . . Es habe sich zwar nicht um Geschlechtsverkehr im eigentlichen Sinne gehandelt, so die Polizei, wohl aber um einen gleichgestellten Umgang.“

Schöne alte/neue Zeit!! Wir werden recherchieren, ob die Monika ausgewandert ist!!

 

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht