Wanderung am 19. August 2004

            Roßwälden Ochsen

 

 

Es klingt unglaublich, aber ist da wirklich was dran? Seit Rot-Grün an der Regierung ist, sieht es schlecht aus mit Edelmetall für Deutschland bei den Olympischen Spielen. Zuerst vor vier Jahren in Sydney und jetzt in Athen. Besonders die Schwimmer und Schwimmerinnen gingen baden. Die drei Muskeltiere läßt das kalt. So kalt wie das Wetter heute. Darum wurde umdisponiert. Statt Grillen im Wental steht ein Besuch im Ochsen in Roßwälden an. Schließlich müssen wir dort wieder mal nach dem rechten sehen. Hat sich als dringend notwendig herausgestellt. Wie uns Christian verriet, geht der Karle derzeit auf Freiersfüssen (!!). Um eine reifere Verkäuferin soll es sich handeln. Nun, wir werden sehen - oder hören. Der nächste Montag ist so oder so ein besonderer Festtag für den Karle. Dann kann er sich endlich wieder auf sein Mofa setzen, denn er bekommt seine Fahrerlaubnis zurück.  Eine lange Durststrecke geht für ihn zu Ende - und alles wegen dem ewigen Durst.
Der Christian - den "Stromer" und den "Greco" vermissend - war wieder gut drauf. Er wollte sogar extra heimfahren, um für uns die versprochenen Sauerkrautdosen zu beschaffen. Was wir natürlich abgelehnt haben. So haben wir dafür erfahren, das die Weihnachtsfeier im Ochsen manchmal recht deftig ausfällt. Mit Stargästen aus dem Gewerbe?? Ob das wohl stimmt?

Die Naturalienausbeute während der Wanderung war minimal. Saure Äpfel, unreife Zwetschgen und ein paar wenige Brombeeren. Das muß sich ändern - aber dann hätte der Ochsenwirt vielleicht kein so gutes Geschäft mit uns gemacht. Leberkäse und Bratwürste schmeckten so gut wie immer.

PS: Eine der zwei früher schon mal entdeckten Schildkröten im Stausee konnten wir wieder sichten. Wo ist die andere? Hoffentlich nicht in der Suppe gelandet.
           

 

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht