Wanderung am 23. September 2004

            Kirnbachtal - Naturfreudenhaus

 

 

Ein wenig ängstlich fragt der aus seinem längeren Urlaubsaufenthalt wieder aufgetauchte Jannis: "Welche Wanderstrecke ist für heute geplant?" Er kennt die perversen masochistischen  Neigungen  der Muskeltiere und er hat die letzten strapaziösen Wanderberichte gelesen! Keine, aber wir werden zur Eingewöhnung unsere Stammstrecke machen. Kirnbachtal - Naturfreudenhaus. Irgendwas menschliches haben sie doch noch, diese Muskeltiere, denkt der Jannis. Nach einem Ouzo in   der Weinbergstrasse legen wir los. Es ist manchmal schon erstaunlich. Wenn man nach fast vier Monaten wieder zusammenkommt und sicher alle viel zu erzählen haben, dann schweigt man! Spätestens aber bei unserer Schnapsbrücke kamen die ersten gegenseitigen Fragen lawinenartig. Ja, du hast es schön: Europameister, Olympia mit ein paar Dopingkratzern überstanden und jetzt willst du wandern? Was hast du die ganze Zeit gemacht? Wir haben kaum was von dir gehört/gelesen. Der Christian hat auch schon nach dem Greco gefragt. Und wie war es bei euch? Was macht der Teufel, die Merkel, der „Basta“- Kanzler? Es war klar, dass wir heute nicht über den Papst und Bush zu sprechen kommen würden. Keine Zeit! Unterwegs haben wir ein paar sehr schöne Pilze gesehen. Die Fachmuskeltiere Otmar, Waldemar und Gerd stellten fest: Diese sind sehr giftig. Es sind Fliegenpilze. Das sind die richtigen Schwiegermutterpilze leiert der Jannis seine üblichen Makaberwitze.
Nun lese ich im Internet, dass die Koreaner am 28/29.09.04 ihr größtes traditionelles Fest „ die Ernte der Mondoberfläche“ feiern!! Und wir beschäftigen uns immer noch mit den armen Schweinen Teufel und Bush!! Da kann man nur noch “Yamas“ sagen!! So ist halt die Welt.  

 

 

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht