Wanderung am 21. Oktober 2004

 Randecker Maar - Ochsenwang

 

 

Die wandernden Muskeltiere sind seit drei Jahren einmal die Woche unterwegs. Eine stolze Bilanz! Welche Strecke machen/wiederholen wir heute? Fragen wir doch den großen „Daibutsu“ (Buddha). Er wird schon helfen. Er hilft und sagt Ochsenwang.

Es ist schon faszinierend, um diese Jahreszeit die Farbenstrukturen der Wälder zu beobachten und zu genießen. Feuchter Waldboden und hohe Temperaturen sind ideale Bedingungen für den Pilzwuchs. Trotzdem sehen wir nicht viele davon. Es ist doch klar, sagt ein Muskeltier. Ich habe neulich gesehen wie eine ganze Truppe Vietnamesen unsere Pilze sammelte! Da haben wir es wieder. Diese vietnamesische Pilz-Mafia!!

Die ganze Zeit hat unser Vogelkundler, der Otmar, uns die Gabelweihe gezeigt, wenn sie auf der Alb ihre Flugrunden dreht. Nun sagt er auf einmal: "Schaut mal da oben den Roten Milan". Ja aber das ist doch die Gabelweihe! Ja schon, aber sie wird auch Roter Milan genannt! Da bei den Muskeltieren die Zellenzahl ohne Inflation auskommen muss, wir sind ja schließlich „Muskeltiere“ und keine „Zellentiere“, haben wir dem Otmar klar gemacht, dass er sich solche scharfe Kurven bei uns nicht erlauben kann!! Nichts wird mehr umgetauft!

Gegessen und getrunken haben wir diesmal in der Krone in Ochsenwang. Gut war es. Natürlich haben wir uns auch über die Politik, Gesellschaft und Religion Gedanken gemacht. Was übrig blieb war: Der Teufel soll zum Teufel gehen! Das hat er auch inzwischen gemacht.

 

 

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht