Wanderung am 9. Dezember 2004

Rund um Hochdorf

 

 

Parallelgesellschaften! Anpassung und Assimilation. Das war das Thema und die Stichworte für die Muskeltiere während der Wanderung um Hochdorf herum. Was ist denn das überhaupt? Das ist doch einfach. Der eine geht, der andere kommt! Nein, das kann es nicht sein. So was ist doch nicht parallel. Es ist aber auch nicht parallel, wenn die Ausländer (hier sind die fast drei Millionen Türken gemeint) zu uns kommen, ohne zu arbeiten, Sozialhilfe kassieren und ihre eigene Gesellschaft entwickeln. Wir haben sowieso kein Geld mehr. Ja, aber wenn so was schlimm ist, wer ist hierfür verantwortlich? Es ist doch klar! Die Grünen. Dieser Joschka! Das passt doch alles nicht zusammen. Gesellschaften entwickeln sich langfristig in Generationen. Vor einer Generation war kein Grüner weit und breit zu sehen! Der Joschka ist heute der beliebteste Politiker in Deutschland. Also, ich glaube, dass wir wieder mal vor Wahlen,  mit einem Riesen-Bären herumlaufen! Alle politischen Parteien haben dazu beigetragen, den heutigen Zustand zu erreichen. Nun wird plötzlich entdeckt, dass der Türke Familie mit Kindern gegründet hat und zu Allah betet!! Die Erfahrung zeigt, dass jeder Ausländer (was ist das eigentlich? Sind wir nicht alle irgendwie Ausländer?) mit aller Macht versucht, soviel wie möglich von seiner alten Umgebung, Werte und Kultur wie Sprache, Religion, Tradition, aufzubewahren und weiter zu pflegen. Das ist er. Alles andere ist er nicht. Die Türken hatten während der vierhundertjährigen Besatzung von 1453 bis 1821 versucht mit Androhung der Todesstrafe die griechische Identität auszulöschen. Ohne Erfolg. Warum glauben jetzt manche Politiker und Stammtischredner, dass die Assimilation durch Streichung der Sozialhilfe möglich wäre. Ich plädiere für einen kreativen Wettbewerb der Kulturwerte. Mir ist es lieber, dass der Türke arbeitet, in seinem Interesse deutsch lernt und seinen Bauchtanz, das kann er besser, weiterhin pflegt, als dass er sich mit dem Schuhplattler plagen muss! Wir müssen den Politikern deutlich machen, dass sie dabei sind, ihre eigene Parallelgesellschaft aufzubauen! Politische Gesellschaft parallel zu der Volksgesellschaft! Wer versteht schon heute die Politiker? Wir wissen doch alle, dass im Grunde die leeren Fleischtöpfe die Ursachen für solche patriotischen Diskussionen sind. Oder? Ja aber. Also, einigen wir uns für heute auf ein philosophisches unentschieden? Ja aber bei der nächsten Wanderung müssen wir nochmals darüber reden. Ich weiß doch heute nicht was bis nächsten Donnerstag der Papst und Bush machen!!

Das Gute bei unseren Wanderungen ist, dass solche Themen kräftig mit emotionalem Einsatz durchdiskutiert werden, so dass die Wanderstrecke von 13 Kilometern zu kurz bleibt. Das Schnitzel und der Trollinger in den Schlatstuben  haben dazu beigetragen, dass die Parallelgesellschaften nur noch im weiten Hindergrund als Schattendasein sichtbar blieben!! Das war der Beweis. Das Zauberwort heißt: Fleischtopf.

 

 

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht