Wanderung am 17. März  2005

Roßwälden

 

 

Es muss doch möglich sein, dass wir unseren, wiederholt erwähnten, Kneipenbekannten Christian beim „Ochsen“ in Rosswälden wiedersehen. Also, wir versuchen es heute nochmals. Auf, alle fünf Muskeltiere nach Rosswälden. Vor eine Woche noch gab es überall Schneeberge, heute jedoch lacht die Sonne und bei ca. 22 Grad freut sich die Natur. Die Muskeltiere sind sich einig: Frühling und Sommer sind doch die besseren Jahreszeiten. Bei der „Friedenslinde“ in Weiler stoppt der Gerd unseren Vorwärtsdrang, zieht aus seinem Anorak eine Plastiktüte und verteilt Kiwis aus eigener Ernte. Es muss nicht immer Schnaps sein! Nach dieser willkommenen Pause geht es weiter in Richtung Fischweiher und plötzlich stehen wir vor dem „Ochsen“. Die Begrüßungszeremonie ist herzlich und geräuschvoll. Beide sind da! Christian und Karle. Nachdem Christian seinen Führerschein wegen des „bösen“ Polizisten in zivil bis Oktober 05 abgeben musste, hat er inzwischen erfolgreich die notwendigen „Idiotentests“ - mit gestrecktem Finger seine Nasenspitze treffen, auf einer gelben Linie geradeaus laufen und einen Aufsatz über das Thema „Mein Freund, der Alkohol“ schreiben - absolviert und nun muss er warten. Im Aufsatz hat er geschrieben, dass er seinem Freund „Alkohol“ gekündigt hätte. Der Karle, als erfahrener Absolvent von solchen Tests, versucht Details zu korrigieren, woraus der übliche lautstarke Austausch von Argumenten entsteht. Karle beendet das Gespräch mit seinem „Hammerargument: „Du Arschlöcher“.  Christian wendet sich an die Muskeltiere: Ja, meine Freunde, mir geht es, auch gesundheitlich, nicht so gut. Da, die linke Hand ist operiert, jetzt kommt die rechte dran. Was soll’s. Ich habe meiner Frau gesagt: Wenn einer von uns zweien stirbt, dann gehe ich nach München!! Der Spruch beschäftigt die Muskeltiere auf dem ganzen Rückweg. Die anderen Themen müssen warten.

 
 

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht