Wanderung am 21. April  2005

Roßwälden

 

 

Wer sein Ziel erreicht, verfehlt alles übrige! Also, suchen wir immer wieder neue Ziele und genießen auch alles übrige. Diesmal ist unser Wanderziel, wieder mal, der „Ochsen“ in Rosswälden. Gerd ist auf Lanzerote im Urlaub, so dass die restlichen vier sich um 13.00 Uhr auf den Weg machen. Das Hauptthema unterwegs ist natürlich die Papstwahl. Das war vielleicht ein Krimi, bis der schwarzgrauweiße Rauch zeigte, daß es Probleme gab mit den Rauchsignalen:  „Habemus Papam“ und zwar „ex Germania“. Die Bild Zeitung verkündet schon „Wir sind Papst“. Da haben wir es wieder. Diese Deutsche müssen überall spitze sein. Arbeitslosigkeit, negatives Wirtschaftswachstum, Fußball Vizeweltmeister, Formel 1-Weltmeister und nun auch Papstweltmeister!! Und prompt darauf kommt der Oppositionsführer in NRW, Herr Rüttgers, und verkündet: „Die einzig wahre Religion sei der Katholizismus“. Und was sollen nun die christlichen Protestanten machen? Sind sie in der falschen Religion? Da wird wohl der liebe Jesus Nachhilfeunterricht nehmen müssen! Der Papst, Benedikt der XVI, wird den Kölner Dom besuchen, nein er müsse nach Köln ziehen. Schließlich ist Köln die Hochburg des höchst religiösen Brauchs, des Karnevals, wo es gilt: „Bevor das Fleisch zerfällt lassen wir es nochmals krachen“!

 Bevor wir eine abschließende Meinung über die unerfindlichen Wege des Herren bilden konnten, erreichten wir schon unser rettendes Ufer, den „Ochsen“. Sehr laute Schuhblattler-Musik und die Anwesenheit von Karle und Christian beschleunigten beim Roland den Adrenalinausstoß, der schon beim Eintreten mit lautem „Yohou“ einen flotten Schuhblattler aufs Parkett legte! Da war von Müdigkeit und Kreuzschmerzen nichts zu spüren. Unsere Weizenbiergläser waren noch halbvoll, so der Berufsoptimist Jannis, da erschien auch der uns als der „Bürgermeister Ade“ bekannte Ochsen-Gast. Nach der freundlichen Begrüßung nahm er aus der Verpackung ein eingerahmtes Gemälde und überreichte es dem Tiroler Wirt als Geschenk. Als wir das Porträt eines weißhaarigen, mit Schnurrbart geschmückten, vornehmen bayerischen Bauers betrachten durften und vor allem die kleinen lustigen und listigen Augen genauer anschauten, war für die Muskeltiere klar: Das wäre der richtige Papst!!

 

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht