Wanderung am 2. Juni  2005

Burg Teck

 

 

Waldemar ist auf der Hut. Schon wieder werden wir Rentner geschröpft, berichtet er. Jetzt sollen wir ab Juli einen zusätzlichen Versicherungsbeitrag für die Finanzierung des Krankengelds aufbringen, obwohl wir Rentner darauf überhaupt keinen Anspruch haben. So geht's nicht, meinten wir heute einstimmig an die Adresse von Rot-Grün. Wir werden widersprechen und das Musterklageverfahren abwarten. Allerdings waren wir heute wieder nur zu dritt. Ob diesem uns direkt betreffenden Ärger läßt uns ziemlich kalt, dass die Franzosen die europäische Verfassung abgelehnt haben. Leider wurden wir nicht da befragt, wir hätten auch eine Meinung gehabt! Aber Schröder, der schlaue Fuchs, hat das an uns vorbei gedeichselt. Bewundernswert, welche Schachzüge ihm immer wieder einfallen! Um Parteigenossen in die Schranken zu weisen, macht er doch einfach Neuwahlen und erstickt damit die ganze innerparteiliche Diskussion nach der Wahlschlappe in NRW. Jetzt sind wir gespannt auf den September - wie will er denn da die Wahl gewinnen??? Sicher hat er schon eine Flut bestellt, wie vor der letzten Wahl. Vielleicht diesmal am Rhein, statt an der Elbe? Oder am Neckar? Aber letzteres würde ihm wohl kaum helfen. 

Wow, ist die Burg Teck heute hoch da droben, meinte einer bei der Ankunft in Owen. Das  sollen wir schaffen? An einem solch heissen Tag wie heute?? Zweifel kommen auf - aber schließlich haben wir ja mittlerweile Teck-Routine. 400 Meter Höhendifferenz ! Da ist Kondition gefragt. Die Diskussionen verstummen, der Gaumen wird klebrig. Die Sonne brennt und das bißchen Wind bringt keine Abkühlung. Schon eher die Sprudelflache, die Waldemar aus dem Rucksack zaubert. Auf einmal sind wir auf dem Bergkamm und bewundern einen Kletterer, der uns fachmännisch über sein Hobby aufklärt. Mit 47 Jahren hat er angefangen und ist noch auf der Lernkurve. Körperbeherrschung und Konzentration seien wichtig, meinte er. Und er sichert sich immer doppelt! Gut so.

Wer sichert uns, denken wir!! Rot-grün will uns schröpfen, aber auch schwarz-gelb - falls sie gewählt werden sollten - braucht Kohle. Aber wir sind auf der Hut - siehe oben.

Beim Ausklang in den Schlatstuben mit Wiener Schnitzel und Pommes lernen wir noch die Managerin des Schlemmer-Gutscheinbuchs kennen und erfahren wichtige Neuigkeiten. Es gibt bald ein neues Gutscheinheft. Wir können ihr noch einige Empfehlungen dazu mit auf den Weg geben. Die Schlemmerei wird weitergehen!

 

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht