Wanderung am 4. August  2005

Naturfreundehaus

 

 

Was uns bei der Wanderung auf unserer Standardstrecke "Kirnbachtal" am meisten beschäftigt hat, war das aufkommende "Medienspektakel", die Diskussion zwischen der Herausforderin Merkel und dem Medienprofi Schröder am 4. September. Wie das ausgeht war den Muskeltieren klar. Die Dame hat kaum eine Chance.
Mal sehen, ob solche Phrasen auch gedroschen werden: "Nur intellektuelle Fortschritts-Orientierung kann den Weg zu einer individuellen Konsumgüter- Liberalisierung frei machen" oder "Was unser Land braucht, ist endlich richtungsweisende Innovations-Gerechtigkeit; globale Wettbewerbs-Liberalisierung läßt die fundamentalistische Wohlstands-Lücke nur wachsen". Politik-Profis beherrschen solche Worthülsen aus dem effeff - und erstaunlich Wähler viele lassen sich beeindrucken. Nicht die Muskeltiere!

Die beeindruckt höchstens ein erfolgreiches Pilze-Sammeln. Aber heute da war nicht viel zu holen. Und Waldemar hat extra eine Sonderrunde eingelegt. Die Jagdsucht  auf Pilze war stärker als die Sehnsucht nach einem Weizenbier. Otmar, Gerd und Roland warteten auf den Sammler im gut besuchten Naturfreudenhaus, wo gerade noch ein Tisch auf der Terrasse zu haben war. Endlich kam er - etwas kleinlaut. Macht aber nichts, denn er hatte schon am frühen Morgen Pfifferlinge en masse an seinem Geheimort erbeutet.

"Zeit haben wir genug, es wächst immer welche nach", so ein afrikanisches Sprichwort. Das stimmt zwar, aber unsere Pläne und Aufgaben scheinen noch schneller zu wachsen. Delegieren unsere Frauen zu viel auf uns? Woher kommt sonst unser Rentner-Stress? Wir müssen das genauer analysieren. Heute hat die Zeit nicht dazu gereicht, denn Roland mußte zum Zahnarzt. Er kam pünktlich.
 

 

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht