Wanderung am 29. September  2005

Weinberge Strümpfelbach

 

 

Nach fünfmonatiger Abwesenheit in seiner griechischen Pampas ist der Jannis wieder aufgetaucht. Das Wiedersehen war herzlich. Mit Ouzo geht sowieso alles besser. Aber jetzt muss du arbeiten, Jannis. So der Otmar. Zum Glück hat der Jannis noch keinen Herzschrittmacher, sonst müsste er bei dem Wort „Arbeiten“ sofort die Batterien erneuern! Der Mitleid erregende Gesichtsausdruck veranlasste den Otmar zu Konkretisierung des Begriffs „Arbeiten“. Na ja, ein bischen Wandern und die Berichte erstellen. Es ist zwar ein harter Schlag, aber ein „Muskeltier“ fürchtet sich, außer vor seiner Frau, vor nichts! Also, was ist das heutige Wanderziel? Der Skulpturen-Pfad im Remstal.

Gerd musste zur Kripo (nein, nicht was die Leser denken) als Zeuge. Waldemar hat uns restliche vier nach Strümpfelbach chauffiert. Der Künstler hat sich sehr viel Mühe gemacht um die eindeutigen/zweideutigen Skulpturen herzustellen und über den langen Pfad aufzustellen. Frauen und Männer, allein und zusammen, Dicke und Dünne haben die Muskeltiere aufmerksam studiert. Ein Mann mit herunterhängendem Bauch veranlasste den Jannis zu der Bemerkung: Er ist bestimmt Mitglied des „Spiegeleier Clubs“. Was ist denn das? Na ja, wenn er seine Eier sehen will, braucht er einen Spiegel!! Da es regnete haben wir - Roland schlug vor und Jannis befürwortete - schnell einstimmig, den Wanderweg etwas verkürzt. Die Trauben waren reif und süß, die Walnüsse dagegen klein und hart. Bei der Wirtschaft in Schlichten hat der Wirt Schnitzel und Rostbraten mit der gleichen versalzenen Soße serviert! Das nächste mal haben wir uns vorgenommen, was anderes zu essen. Wir werden es ihm schon zeigen!

 

 

 

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht