Wanderung am 3.11. 2005

Holderstein -Hegenlohe

 

 

Diesmal sind die Muskeltiere in den Sumpf geraten - nein, nicht im Rotlichtmilieu, sondern im Reichenbachtal, kurz nach dem Holderstein. Zwar schien die Sonne heute wie an Muskeltiertagen üblich warm vom wolkenlosen Himmel, aber manche Wege waren noch von den vergangenen regnerischen Tagen richtig nass. Aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Allerdings war dieser eine Diretissima: steil gings bergan, aber wenigstens trocken. Jannis hätte ob der Steigung seine helle Freude gehabt, aber er war mit seiner Großfamilie andernorts unterwegs. So übernahm Roland allein die Schlußlichtfunktion. Vor lauter Schnaufen gerieten die Dialoge etwas kürzer, was den üblen Themen aber auch auch angemessen war: Sozialhilfebetrug, Staatsverschuldung und Steuererhöhungen. Wir wissen, daß die Politiker unser Bestes wollen, aber das bekommen sie nicht!!

Die Muskeltiere sind keine Politiker oder Sozialhilfeempfänger, sondern hungrig und durstig. Und da kam Haugs Besen gerade zur richtigen Zeit. Das übliche schwäbische 4-Gänge-Menue war angesagt: Ein Rostbraten und drei Viertele. Gut war's! Und gut war auch, dass wir den Heimweg gut kannten - denn Nacht war's!!

 

Geologische Besonderheit 1. ND : Holderstein NE Baltmannsweiler

TK 7222 R 35 34000 H 54 02050

Es handelt sich hier um eine Hohlkehlenbildung im Oberen Stubensandstein (km4, Höhlensandstein). Härtere Sandsteinbänke, in die oben eine kleine Rinne eingetieft ist, bilden mehrere Meter tiefe Überhänge, unter denen weicherer Sandstein ausgehöhlt ist, sodass bei hohen Niederschlägen ein kleiner Wasserfall entsteht. Insgesamt zeigt die Felsbildung einen hufeisenförmigen Grundriss.

http://www.xfaweb.baden-wuerttemberg.de/bofaweb/print/bs12_66.pdf

Letzte Holderstein Wanderung: 24.09.2003

 

 

 

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht