Wanderung am 10. Dezember  2003

               Limburg und Roßwälden

 

 

Auf zum Erklimmen der Limburg. So ungefähr klang der mehrstimmige Chor der Muskeltiere bei der Verkündung der heutigen Wandertour. Ist das ein Käseberg, fragt der Jannis leise und vorsichtig. Die Blamagegefahr ist groß. Du wirst schon sehen, dass die Germanen auch ihre Pyramiden hatten! Na dann auf zu der Pyramide. Der Waldemar legte besonderen Wert auf die genaue Höhenangabe der Limburg. Exakt 598 Meter hoch. Wenn das eine Pyramide war, dann pfeift mein Kanarienvogel ab morgen die deutsche Nationalhymne, stellt ein Muskeltier fest!! Der Anstieg war steil, aber nicht lang. Auf der Spitze der Limburg, nach dem obligatorischen Gipfelschnaps, bewundern die Muskeltiere die einmalige Aussicht und lesen auf der Tafel, dass dieser Erdhügel vor Jahrtausenden ein Tummelplatz von Adeligen, Kirchenfürsten und natürlich von Raubrittern war. Jeder, der konnte, war auf der Limburg. Wir auch. Zwar kein Käseberg, aber eine geschichtliche Horizontalexpertin, diese Limburg! Nach dem fehlgeschlagenen Versuch in Zell am Aichelberg einzukehren fuhren wir zum „Ochsen“ nach Roßwälden. Da wir heute mit dem Auto unterwegs waren konnten uns leisten ein paar Kilometer länger zu sitzen. Als Weihnachtsgeschenk erhielten wir jeder eine Dose Champagnersauerkraut von Christian. Schon wieder hatte der Roland seinen sozialen Tag und bezahlte die Rechnung. Die anderen Muskeltiere stellten fest: Geteilte Kosten bedeuten immer doppelte Freude, aber keine Kosten, siehe da, bedeuten vierfache Freude!! Mach so weiter Roland, du wirst schon sehen wie weit du mit deine Rente kommst, denn: Bei den Rentenerhöhungen war es bisher ein Stillstand, jetzt treten sie auf der Stelle!!

Wir werden aber nächsten Mittwoch trotzdem wandern.

         


 

 

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht