Wanderung am 22.01.03

Auf direktem Weg zur Besenwirtschaft

 

Weiterhin zu dritt. Mit Ouzo und den besten Wünschen der Hausherrin in der Weinbergstr. 79, nach dem Motto „ Geht im Gottes Namen, aber geht“ legten die Muskeltiere los. Ziel war es die bekannte Rostbraten-Besenwirtschaft. Das Kirnbachtal führt fast direkt dorthin. Man muss nur den Weg kennen! Wir kennen den Weg und trotzdem hat es fast drei Stunden gedauert bis wir endlich Platz nehmen und die obligatorische Bestellung aufgeben. Trollinger und Rostbraten. Warum schmeckt der aber etwas trockener als der „Schnaiter?“ Ja, sagt die Bedienung, dieser Trollinger ist mit „Portugiesen“ gedeckt!! Was ist das? Keine weiteren Fragen. Wer weiß was herauskommt. Die Muskeltiere genießen den gedeckten Trollinger und den Rostbraten, wobei sie mit zunehmendem Trollinger auch ihre geistige Tiefe entfalten. Kann es stimmen, was uns der Waldarbeiter unterwegs erzählt hat; dass nämlich ein von uns nachgemessener Buchenstamm von ca. 55 cm Durchmesser ca. 150 Jahre alt sein kann? Also, wir glauben es. Der Blair als Schoßhund vom Bush kommt diesmal zu kurz. Das Thema ist nicht ergiebig.

Jetzt legt der Otmar los: Aufsatz ist nicht meine Stärke! Als ich in der Schule einen Aufsatz über das Thema „Karneval“ schreiben sollte habe ich es einfach auf meinen bekannten Horizont umgeleitet und über „Karles Wald“ geschrieben. Der Lehrer war, zur meiner Verblüffung, damit nicht einverstanden. Ja so ist es halt im Leben assistieren die zwei anderen. Aber mach dir nichts daraus. Die Gruppe hat immer eine größere Wissensbreite als der einzelne. Jetzt werden komplizierte Diagramme bemüht um die Unterschiede zwischen Wissenstiefe des einzelnen und der Wissensbreite der Gruppe zu erklären. Der Otmar hat sich zwar von dem „Karles Wald“ Schock erholt, um aber gleich eins draufzusatteln. Wisst ihr überhaupt warum es möglich ist, dass gleichzeitig in der Nordsee und auf der anderen Erdkugelhälfte Flut entstehen kann?  Die Blicke der Befragten verraten, dass sie es nicht wissen. Kein Problem. Wozu haben wir schließlich den Roland. Er wird die Frage beantworten lassen und berichten. Wir sind gespannt was herauskommt. Flexibel, wie nun mal die Muskeltiere sind, werden auch die Themen gewechselt. Jetzt sind wir schon vom „Karles Wald“ zum Wasserbüffel von Jannis übergegangen! Was ist das?? Mit der Lektüre der Wasserbüffelgeschichte schließt der Chronist den heutigen Wandertag. Die Machenschaften des Bush-Schoßhundes Blair werden wir uns das nächste Mal befassen. Weltpolitik ist doch schließlich eine der Muskeltiere Stärken!! Also, Prosit, oder auf griechisch „Yia mas“.

  HOME                                            Berichte-Übersicht                                  nächster Bericht