Wanderung am 23. April 2003

 Im vollen Quintett zum Karlstein

 

 

Der gnädigste Herzog von Baden Württemberg hat einen Waldbesitzstreit zwischen den Strümpfelbachern und ihren Nachbarn zufriedenstellend geschlichtet. Dafür wurde ihm der Karlstein mit entsprechender Widmung an dieser Stelle eingerichtet. So ist es im Stein eingemeißelt. Diese Stelle kennen die vier Muskeltiere. Nun war es an der Zeit es auch dem fünften zu zeigen. Ob es zwölf oder sechzehn Kilometer von Schanbach bis zum Karlstein sind wissen die Muskeltiere nicht so genau. Die Fachmuskeltiere werden noch darüber beraten und entscheiden. Grillen am Karlstein war das Motto. Die Feuerstelle war im Betrieb. Holz haben wir schnell gesammelt. Der Gerd zeigte uns stolz seinen selbstgebastelten  Einwurst-Antennenspieß. War nicht schlecht. Nun brachten die anderen ihre Hightech Mehrwurst-Teleskop-Grillgeräte zum Einsatz. Wir haben beschlossen, dass der Gerd auch so was professionelles haben sollte. Während wir die Rote, Paprikawürste und die tolle Aussicht genossen, stellten wir fest, dass die Bestückung der  Rucksäcke außergewöhnlich vielschichtig war. Brot, Rote, Paprikawürste, Senf, Salz, Tomaten, Rettiche, Zwiebeln, Eier, Bier. Bei einem Rucksack wurde sogar eine Flasche „Schnaiter“ entdeckt! Ein anderer fand Süßigkeiten zum Nachtisch. Wir haben immer gewusst, dass die Frauen diplomatischer denken. Vor allem, wenn es darum geht, mit friedlichen Mitteln für ein paar Stunden Ehepausen einzulegen! Wenn wir noch Hängematten hätten würden wir sicher noch bisschen länger wegbleiben und unsere Hausfrauen belohnen! Mann kann eben nicht alles haben.      

 

 

           

  HOME                                                Berichte-Übersicht                                           nächster Bericht