Wanderung am 4. Juli 2006

 Adelsberger See

 

 

Der Adelsberger See lockt die Muskeltiere jedes Jahr - immer verbunden mit Grillen auf einem einsamen Waldspielplatz. Doch mit Einsamkeit war es zunächst nichts. Drei Schulklassen aus der Nähe mit einer Gastschulklasse aus Ungarn sorgten für erhebliches Leben auf dem schönen Idyll. Aber immerhin konnten wir noch einen der Holztische in Beschlag nehmen und unseren Rucksack auspacken. Waldemar muß Hunger gehabt haben, denn kaum da und der Durst noch nicht gestillt war er als erster schon beim Braten seiner Wurst. Otmar war da etwas bedächtiger. Denn als alle ihre Würste genüßlich verzehrt hatten und die Getränke zur Neige gingen, fand er nochmals eine Wurst und fing nochmals mit Grillen an. Aber das war kein Thema, denn jede "Arbeit" nimmt die Zeit in Anspruch, die zur Verfügung steht. Und Donnerstag Mittags haben die Muskeltiere viel Zeit und sind gelassen, stehen sie doch an diesem Tag nicht unter der Aufsicht ihres (weiblichen) Managements.

Dafür konnten wir auch noch ein Schwätzchen mit den Mietern der nahegelegenen Jagd-Hütte machen und die mit Geweihen prall ausgestattete Unterkunft bewundern. 18 Jahre lang soll darin ein Eremit gelebt haben. Ein Österreicher - und der war angeblich verheiratet und seine Frau lebte die ganze Zeit in Österreich. Was für ein Leben! Niemand in der Nähe, der einem das Bier aus dem Keller holt, wenn die Kniee schmerzen. Das wäre nichts für die zivilisierten Muskeltiere.

Auf dem Heimweg spürten wir die Last, die vorher im Rucksack auf dem Rücken war auf der Vorderseite unseres Körpers. Was uns behinderte schnell genug voranzukommen, denn im Osten wurde der Himmel verdächtig dunkel. Sollen wir sicherheitshalber in Adelberg einkehren? Die Mehrheit war dagegen, doch als die ersten Tropfen fielen, kehrten wir schnell um und flüchteten in ein Restaurant. Gerade noch rechtzeitig vor dem ersten Guß. Die Minderheit kam so doch noch zu ihrem Willen und zu einem willkommenen Bier. Sollen wir ein weiteres Bier trinken? Oder uns Zimmer für die Nacht in diesem Etablissement nehmen? Hätten wir uns dafür entschieden, wären wir dem folgenden Regen mit Blitz und Donner entkommen. So aber kamen auch in diesen Genuß und erreichten etwas durchnäßt unser Auto im Tal. Was tut man nicht alles für die in Sorge zu Hause wartenden Frauen.

 

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht