Wanderung am 24. August 2006

Naturfreundehaus

 

 

Hält das Wetter oder hält es nicht? Das war die Frage des Tages. Auf jeden Fall muß der Schirm mit! Und pünktlich um 13.00 Uhr mit Wanderbeginn fängt das Tröpfeln auch schon an - aber nur ein paar Minuten. Was wir aber dann eine Stunde später in Thomashardt erlebten, war ein astreiner Wolkenbruch. Zum großen Glück hatten wir gerade einen Carport erreicht, der uns Schutz gewährte. 30 Minuten dauerte die Zwangspause. Deutlich verspätet und leicht begossen kamen wir im Naturfreudenhaus an und setzten uns dort sicherheitshalber unters Dach. Aber Regen kam keiner mehr.
Eigentlich ein ideales Wetter für Pilze dachten Waldemar und Otmar und hielten laufend Ausschau. Aber die Ausbeute war mehr als dünn. Wie in der Politik. Viel Gerede, wenig Erfolg. Eine einzige Merkelei. Auch nach ihrem Urlaub will sie die fallenden Trends der Meinungsumfragen nicht zur Kenntnis nehmen. Aber die SPD fällt ja mit und beide hoffen sicher auf ein rettendes Netz. Aber das ist nicht in Sicht. Da schneidet eher die ULLA mit ihrer Gesundheitsreform große Löcher rein. Politiker sollten weniger an ihrem Image arbeiten, als an ihrem Schreibtisch. Dann steigen auch die Meinungsumfragen wieder.

"Hättest Du geschwiegen, wärest Du ein Philosoph geblieben" - das sagte wahrscheinlich ein alter, weiser Grieche. Aber das ist gar nicht so einfach. Ab und zu äußern sich die Muskeltiere und pfeifen auf die Philosophie.

 

 

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht