Wanderung am 14. September 2006

Naturfreundehaus

 

 

Gerd und Waldemar hatten andere Verpflichtungen, so waren wir (Otmar und Roland) heute ausnahmsweise nur zu zweit auf dem Weg ins Naturfreudenhaus. Keine besonderen Vorkommnisse, wenn man davon absieht, dass im Kirnbachtal gerade eine Menge kranker Fichten der Motorsäge zum Opfer fallen. Die "Österreicher" sind also wieder unterwegs, aber keine Pilze, kein Obst, keine Vögel, kein Wild, keine Frauen, einfach nichts ......

Was uns zeitweise beschäftigte waren die Wunder der Natur: Wie schafft es ein Grashalm über zwei Meter hoch zu werden, obwohl es am Fuß nur zwei Millimeter dünn ist?? Ein Tausendstel seiner Höhe!!  Der Stuttgarter Fernsehturm dürfte bei gleicher Bauweise am Fusse nur 20 Zentimeter Durchmesser haben! Oder die Haltbarkeit und Elastizität von Spinnenfäden. Auch hier wurde eine ähnliche Konstruktion von Menschen bei weitem noch nicht erreicht. Gut, dass die Menschen nicht alles können und wir nicht alles wissen.

So bleibt auch noch Raum für die Phantasie. Phantasie ist die einzige Waffe im Kampf gegen die Wirklichkeit.

Was wir wissen ist, dass ein Tag ohne Bier wie ein Tag ohne Wein ist. Das Bier im Naturfreudenhaus schmeckte!

 

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht