Wanderung am 7. Dezember 2006

Naturfreundehaus

 

 

Derzeit kann niemand sagen, ob der Himmel sich auf Weihnachten oder Ostern vorbereitet. Mitte Dezember und immer noch Temperaturen über 10 Grad! Den Muskeltieren kann es egal sein. Wir wandern immer Donnerstags! Wie zuletzt angekündigt gehen wir diesmal wieder zum Naturfreundehaus. Da der Gerd seine Frau verarzten muss - sie ist in der Dunkelheit der Nacht gestolpert, sagt er, und hat den Arm gebrochen -  waren wir zu viert.

In der Anfangsphase haben wir heftig, wie so oft, über unsere Computerprobleme diskutiert. Da keiner von uns die Materie richtig beherrscht war das Gespräch sehr interessant und erwartungsgemäss ohne Ergebnis. Vielleicht das nächste Mal.

Die sehr freundliche, nette, diensthabende Dame im Naturfreundehaus hat das bestellte Käsebrot für den Roland serviert und sich erkundigt, wann wir wiederkommen. Da sie dabei den Roland direkt ansah muss er diese Frage beantworten!

Wir haben es einfach schön. Vor allem nach zwei Viertele, oder waren es drei? Uns geht es ähnlich, wie dem Bush. Solange er weit mehrere Viertele trank hatte er weniger Ärger. Und jetzt? Daraus schließen wir: bleib Muskeltier und werde nie Präsident! Die „Becker-Boys“ haben untersucht und sagen nun: USA soll raus aus dem IRAK. Hussein und Schröder haben es vor fünf Jahren gesagt!!

Ansonsten hat man ohnehin Probleme in der heutigen Zeit das Gehörte und Gesehene richtig zu gewichten. Was ist Werbegag, was ist Politik und was ist Wahrheit. Britney Spears wird unten ohne fotografiert, Dieter Bohlen wird überfallen, nicht das erste Mal. und steht seit Tagen ganz vorne in den Medien. Wahrscheinlich steht auch der Täter auf seiner Gehaltliste! Aber jetzt kommt’s: Der SPD EU-Kommissar Günter (wer?) Verheugen soll mit seiner Kabinettschefin Händchen haltend fotografiert worden sein. Manche CDU-Rivalen vermuten nun, dass er sogar den berühmten zwanzig Zentimeter-Abstand unterschritten haben könnte und fordern nun seinen Rücktritt! Manchmal kann man sich schon wünschen, in einer Bananenrepublik zu leben. Dort kümmert sich kein Schwein über solche schweinische Tricks! Ein Glück, dass bald das Neugeborene kommt und den Laden ausmistet!! Ich habe fertig. 

 

 

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht