Wanderung am 8. März 2007

Naturfreundehaus

 

 

Jannis hat eine Auszeit genommen und sich nach Griechenland abgemeldet. Also ging's nur zu viert zum Naturfreundehaus. In neuer - unbeabsichtigter - Rekordzeit! Woran das lag? Wahrscheinlich weil der Frühling lockte - und das Viertele. Vielleicht aber auch, weil Jannis fehlte und mit ihm die notwendige "Bremsfunktion".
Unterwegs wurde nicht viel Staub aufgewirbelt. Die Politiker machen das zur Genüge mit dem derzeitigen Feinstaub-Gerede. Dabei müssten wir sogar froh sein, dass Staub in der Luft liegt und die Erderwärmung dämpft. Jetzt brauchen wir auch noch eine Staub-Plakette für unser Heilig's Blechle. Da ist die verhunzte Gesundheitsreform bei vielen schnell vergessen - wenn unserem Auto Unheil droht.

Die SPD ist auf neuem Tiefst-Rekord mit 25 % in der Wählergunst. Und die CDU ist auch nicht viel besser. Aber die Muskeltiere läßt das kalt. Wir sind geduldig gegenüber den Leuten, die nicht mit uns übereinstimmen. Sie haben ein Recht auf ihren Standpunkt - trotz ihrer lächerlichen Meinung. Wie sagte einst der Griechentrainer Otto Rehagel: "Wir sind doch nicht bei der SPD. Bei uns spielen nur die besten".

Wichtiger ist, dass es im im Naturfreudenhaus neue Freuden gibt: Nicht mehr nur Käse- oder Rauchfleischbrot, nein, künftig gibt's dort auch Bratwürste oder Fleischkäse für den kleinen Hunger. Und weitere Leckereien. Da muß man einfach öfters die Gewichtsprobleme hintenan stellen: Denn 75 % der Frauen finden ihren Arsch sowieso zu dick, 15 % finden ihn zu dünn. Nur 10 % finden ihn gerade richtig und sind froh, daß sie ihn geheiratet haben.

Und nun noch die Meldung des Tages: Waldemar wird nochmals Opa. Er freut sich und mit ihm freuen sich die Muskeltiere.

 

 

 

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht