Wanderung am 12. April 2007

Roßwälden

 

 

Unterwegs nach Roßwälden stellen wir fest, dass die Schnappschildkröten im Fischweiher sich vermehrt haben und um die Wette schwimmen. Die Natur lebt. Im Ochsen erfahren wir, dass der Christian einen Enkelsohn bekommen hat und seine Ochsenbesuche reduziert hat. Gut so. Nur der arme Karle hat Probleme. Er hat genug vom Zusammenleben mit seinen Verwandten Schwester und Schwager. „Wenn ich schreiben könnte, um eine Nachricht zu hinterlassen, würde mich aufhängen“, erzählt uns der Ochsenwirt aus erster Hand. Er soll es nicht tun und weiter kämpfen, meinen die Muskeltiere.

Bevor wir die politische Landschaft durchstreifen erzählt eines der Muskeltiere, wir haben versprochen seinen Namen nicht zu erwähnen, über seine Heldentaten. Er hat seinen Flammenwerfer in Aktion gesetzt, um sein Haus von Spinngeweben im Außenbereich zu befreien. Dummerweise lagen auch Plastiktüten herum, die anfingen zu rauchen. Die Nachbarschaft und Familienmitglieder waren beeindruckt von der Arbeitsqualität und Gründlichkeit. Meine Franziska hat sehr cool reagiert und deswegen haben wir keine Feuerwehr bemüht!

Die Grüne Frau Roth predigt die multikulturelle Gesellschaft. Wir müssen auch die andere Religionen verstehen. Das muss wohl eine bescheuerte Richterin falsch verstanden haben und prompt spricht sie den türkischen Ehemann, der seiner Frau ein paar aufs Maul gegeben hat, frei. Der Koran sagt doch, dass der Ehemann seine Frau züchtigen darf. Das Thema hat eine schwäbische Stammtischgesellschaft lange beschäftigt, bis einer feststellte: Ich glaube, dass der Koran auch seine gute Seiten hat!!

Ein paar Bemerkungen zu den gespaltenen Persönlichkeiten in der Politik: Merkel hält den Putin für einen guten Demokraten, aber auch den Bush! Bush wiederum hält die israelischen Atomwaffen für weniger gefährlich, als die noch nicht existierenden iranischen.

Und nun abschließend eine Rechenaufgabe für alle: Die Umfrageergebnisse zeigen, dass 35% der Deutschen den SPD-Vorsitzenden  Kurt Beck nicht kennen, aber 39% mit seine Arbeit zufrieden sind! Die Muskeltiere sind immer noch beim Rechnen.

 

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht