Wanderung am 28. Juni 2007

Naturfreundehaus

 

 

Die letzte Wanderung der Muskeltiere liegt wegen diverser Terminprobleme ungewöhnlich lange zurück - diese war nämlich am 31. Mai. Da könnten die Gehwerkzeuge ja fast verkümmert sein. Waren sie aber nicht, wenngleich Roland heute auf dem linken Huf lahmte. Er hatte sich just eine Stunde vorher bei der Gartenarbeit den Fuß verknackst. Gerd organisierte einen Stock und damit hinkte er dann besser. Zuvor wurde noch diskutiert, in welche Hand der Stock gehört. Nach dem "gesunden Menschenverstand" doch in die Hand auf der lädierten Seite, oder? Nur, Annes Physiotherapeuten waren mehrheitlich anderer Meinung. Haben die bei ihrer Ausbildung nicht aufgepaßt? Doch, denn bei dieser Frage versagt offensichtlich der gesunde Menschenverstand - man glaubt es kaum, Aber Rolands Übung hat es bewiesen.

Schade, dass in Heiligendamm beim G8 Gipfel der gesunde Menschenverstand auch versagt hat, sonst hätten sich die Quadratbrüder aus Polen mit ihrer Quadratwurzel nicht durchsetzen können. Es ist wohl leichter, ein Omelett zu backen, ohne die Eier zu zerschlagen, als mit den Polen die Einigung Europas weiterzubringen. Da waren sich die Muskeltiere einig. Heute waren wir allerdings nur zu dritt, denn neben Jannis fiel auch Otmar aus. Er muß seinem Dachdecker auf die Finger gucken.

Das Thema, das uns unterwegs weit mehr beschäftigte, war die überall angeprangerte weltweite Klimaerwärmung. Ungewöhnlicherweise engagiert sich da ein Amerikaner, der George W. Bush Ex-Konkurrent Al Gore, über alle Maßen. Wo doch sonst diese Brüder  kaum über ihren Horizont hinaussehen. Bahnt sich hier ein Umdenken an? Aber es gibt auch Leute, die finden die Erd-Erwärmunmg gut. Warum? Orangenplantagen am Bodensee! Erdölausbeutung im eisfreien Sibirien! Ist das nichts?? Und wenn die Mittelmeeerländer verdorren, können wir ja immer noch Urlaub in Skandinavien machen. Nur dumm, wenn der Meeresspiegel steigt und viele  sich nasse Füße holen.

Das Bier im schwach besuchten Naturfreudenhaus half uns diese Aussichten zu verdrängen. Ob Waldemars Orangensaftschorle dieselbe Wirkung hatte? Hoffentlich!

 

 

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht