Wanderung am 6. September 2007

Naturfreundehaus

 

 

Zu dritt strebten wir dem Naturfreudenhaus entgegen; Gerd, Otmar und Roland während Waldemar beim Geburtstag seiner Enkelin präsent war. Wieder mal beschäftigten uns unterwegs Computerprobleme, die Dinger wollen einfach nicht so funktionieren, wie wir uns das wünschen. Gottseidank sind da unsere Frauen unproblematischer. Die machen wenigstens manchmal das, was wir sagen.

Beim Betreten des Naturfreudenhauses senkte sich der Alterdurchschnitt der Anwesenden beträchtlich. Zahlenmäßig war es gut besucht, aber junge und jüngere Vertreter der Menschheit mußte man heute mit der Lupe suchen. Die Benjamine waren wir. Otmar hatte sich hier mit mehreren Ex-Geschäftkollegen verabredet, um den runden Geburtstag (80.) eines Kollegen zu feiern. Das hob den Alterdurchschnitt gleich wieder an.

Aber was interessieren uns die anderen Gäste, solange Bier und Wein schmecken! Unsere Diät mit "Schnaiter Burghalde", einem feinen Tröpfchen, ist immer sehr ausgewogen, wenn jeder ein Gläschen davon in der Hand hat.

Im übrigen wissen wir: Männer stehen immer mit beiden Beinen auf dem Boden! Frauen auch. Damit muß man fertig werden.

 

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht