Wanderung am 11. Oktober 2007

Ochsenwang

 

 

Heute ist die Wanderstrecke einfach, verkündet der Otmar. Waldemar fährt bis zum Parkplatz und anschließend wandern wir zum Breitenstein. Es klingt harmlos, ist es aber nicht. Ein langer Marsch um das Randecker Mahr bis nach Ochsenwang steht uns bevor. Der ursprünglich für diese Fahrt eingeteilte Gerd muss seine Sehorgane reparieren und fällt als Fahrer aus.

Ein großer Tag für den Waldemar. Heute ist er wieder mal Opa geworden. Der Anton ist da! Gleich am Parkplatz zieht er stolz die Williams Flasche aus dem Rucksack und spendet das edle Nass. Da trinkt sogar der Gerd mit! Bei so vielen guten Wünschen kann der Anton nur ein Prachtkerl werden, genau wie der Opa. Welcher? Das wird er schon herausfinden.

Nun aber folgt die harte Realität. Wandern. Immer ein Schritt nach dem anderen! Endlich haben wir es geschafft. Das „Rössle“ in Ochsenwang mit diversen Maultaschenspezialitäten. Kaum sind die Muskeltiere regeneriert, da beschäftigen sie sich schon mit der bekannten brotlosen Kunst. Politik, Religion und . . .

Tja was sagt man über unseren Verkehrsminister Tiefensee? Na ja, er weist zwar nicht was er sagt, aber er meint es auch so! Die SPD hat wieder mal ihr altes/neues Spielchen entdeckt: Streiten, bis man auseinander fällt! Manche denken schon wehmutig an den alten Russen, den Basta-Kanzler Schröder. Egal wer, er kann nur besser sein, denken die Muskeltiere. Zurück nach Reichenbach.

 
 

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht