Wanderung am 28. Februar 2008

Hasenverein Deizisau

 

 

Politik hat uns diesmal bei unserer Wanderung zum Hasenverein nur am Rande beschäftigt. Die Hamburger Bürgerschaftswahl war überschattet von Becks irritierenden Äußerungen über die Linken. Damit hat er wohl seinem Hamburger Parteifreund das Wahlergebnis "versaut". Nur um seiner Hessen-Kollegin Tricksilandi zu helfen?? Aber Denken ist nun nicht mal seine Stärke. "Gott hat mir die Gabe gegeben, auf die Menschen zuzugehen" hat er mal gesagt - aber die laufen nun eher davon. Seine Umfragewerte sind mal wieder im Keller, da, wo auch er hingehört. Wir sind mal wieder gespannt, was er sich noch alles leistet. Seine Parteikollegen scheinen schon die Messer zu wetzen.

Was sollen die Muskeltiere da noch sagen? Da beschäftigten wir uns lieber mit der Natur und technischen Wunderleistungen: Zum Beispiel kollosalen Schiffshebewerken und imposanten Brückenbauwerken. Oder Kanälen in Libyen. Oder mit Heimatkunde, die uns ein redseliger Rentner am Rande der Wanderstrecke vermittelte. Über 80 Jahre ist er alt und täglich auf seiner Obstbaumwiese. "Hier steht ihr auf der Donau-Blau-Lauter-Fernwasserleitung", klärte er uns auf: "Die läuft hier unter meinem Grundstück"! Und er wußte noch viel mehr.

Das trockene Wetter hat die Landwirte herausgefordert, die Felder zu odeln. Das ging manchmal schon heftig in die Nase. Dafür war die "Pythagoras-Abkürzung" problemlos zu passieren, keine Matschpartie wie letztes Mal! So erreichten wir sauber die Vereinsgaststätte Waldeck, unser "Hasenhaus", in Deizisau und genossen Getränke, Schnitzel und Schwäbischen Wurstsalat.

Selbstdisziplin kann viel ersetzen, nur nicht einen Büstenhalter, hat mal einer (Robert Lembke) gesagt. Selbstdisziplin zeichnet auch die Muskeltiere aus. So trinken wir nur an Wochentagen, die mit "g" aufhören und mittwochs. Aber immer mäßig und mit Genuß.

 
RF

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht