Wanderung am 06. März 2008

Besen Hegenlohe

 

 

Nachdem nun der Jannis wieder aufgetaucht ist, er war kurz in Griechenland, sind die Muskeltiere heute vollzählig Richtung Inge zu Rostbraten und Trollinger aufgebrochen. Das Wetter ist ideal, weder zu warm, noch zu kalt und vor allem trocken.

Überall wird gestreikt. Bahn, öffentlicher Dienst und nicht zuletzt der Hirnstreik der Politiker. Niemand versteht mehr, worum es geht, aber alle machen mit. Diese Streikform der Politiker ist zwar für die Bürger am teuersten, dafür hat sie aber einen hohen Unterhaltungswert. Beispiel Hessen: Kaum hat die „Tricksilandi“ angekündigt mit den Honnecker Lehrlingen die kommenden Tage und Nächte zu verbringen, da taucht schon der professionelle Lügner Koch als Mahner und Moralprediger mit erhobenem Zeigefinger auf: Das macht man doch nicht!! Da geht es in Bayern gemütlicher zu. Dort bemüht man sich gar nicht mit komplizierten Komplimenten um Schönwetter Stimmung. Dort wird Tacheles geredet: „Aus einen verzagten Hintern kommt kein kraftvoller Forz“. Tja, so sind die Bayern. Obwohl das Charisma von Erwin Huber wie ein Paar alte, nasse Socken ist, hängt er an seinem Posten wie die Maus am Presssack! Und nun der Gipfel der politischen Volksverdummung: Der Rüttgers fordert das Volk auf, wegen des Abbaus von Arbeitsplätzen, Nokia-Produkte zu boykottieren. Inzwischen liest man, dass auch deutsche Grossbetriebe wie BMW, Conti, Siemens, Allianz, . . . Leute entlassen. Die zentrale Frage ist: wovon will man in Deutschland leben, wenn alle diese Betriebe boykottiert werden? Knut und Flocke allein schaffen es nicht

Der Rostbraten aus den brasilianischen Rindern bei der Inge war ausgezeichnet.

IM
 

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht