Wanderung am 3. April 2008

Roßwälden

 

 

Kurz nachdem wir den „Ochsen“ in Roßwälden erreicht haben erschien auch der Karle, unser alter Kneipenkämpfer. Wir haben den Eindruck, dass er schneller altert, als die Muskeltiere. Auch gesundheitlich ist der Karle angeschlagen. Tja, so ist das Leben. Hart aber ungerecht!

Geht er nun oder nicht? Es geht um den Ochsenwirt, ob er das Kleintiervereinshaus in Hochdorf übernimmt oder nicht. Er wüsste es noch nicht, aber die Verhandlungen würden weiterlaufen. Es sieht alles nach Taktieren aus! Wir werden die weitere Entwicklung verfolgen und berichten.

Ich habe neulich in einer Wirtschaft bei Beuren Bierdeckel entdeckt mit aufklärenden Lektionen über das Schwabentum:

Lektion 10. „Eine der prägendsten Eigenschaften des Schwäbischen ist seine Unlogik. Während man sich einerseits jegliche  Höflichkeitsfloskel spart (es tut mir leid, dass ich Sie angerempelt habe, heißt hier Hobbla), schwätzt man andererseits um die Dinge dromrom. „Mr sodd Gold Ochsa bschdella“ mag sich anhören wie ein unverbindlicher Wunsch- ist aber ein Befehl! Kommen Sie ihm am besten unverzüglich nach. Es ist (im wahrsten Sinne des Wortes) ja nur zu ihrem Wohle. . .

Wo bin ich hingeraten, denkt der Edelgrieche Jannis!!
 
IM

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht