Wanderung am 12. November 2009

Hasenheim Deizisau

 

Das Hasenheim in Deizisau hatten wir schon länger nicht mehr auf unserer Wanderliste. Da der Waldemar auch diesmal wieder nach dem Wandern zu uns stoßen wollte, entschlossen sich Roland, Jannis und Gerd von Reichenbach nach Deizisau zu marschieren. Doch welche Route sollten wir einschlagen? An der Fils entlang gleich neben der B10 kam nicht infrage. Zum Siegenberg hoch und dann Richtung Plochingen wäre nicht schlecht. Aber man könnte ja auch mal versuchen entlang der alten B10 bis zur Querspange zulaufen und von dort den Halbhöhenweg in Richtung Lettenäcker zu benutzen. Dies erwies sich als gute Wahl. Obwohl auch hier die Geräuschkulisse vom Tal her noch zu uns herauf schallte. Am Rande der Lettenäcker fanden wir dann auch einen ruhigen Abstieg ins Tal zur ehemaligen Gartenschau. Am Neckar entlang spazierten wir durch das Gelände. Einen kurzen Halt legten wir an dem Angelbedarfsladen ein. Wo wir die Bilder mit den Prachtexemplaren von Fischen mit Ihren stolzen Anglern bewunderten. Als wir anschließend die Fußgängerbrücke über die Bundesstraße über quert hatten, führte leider der Weg ca. 300 m neben dieser stark befahrenen Straße entlang. Danach war der Aufstieg durch den Wald zum Hasenheim nur noch ein Klacks.

Als dann der Waldemar eintraf, waren wir ganz erstaunt, denn er hatte diesmal keine Krücken dabei. Seine Therapeutin hatte in wieder ordentlich rangenommen und ihm gesagt, er solle jetzt die Gehhilfen weglassen. Noch größer war die Überraschung als er ankündigte, das nächste Mal wieder mit zuwandern.

Nach dem wir uns an Bier und Schnitzel gelabt hatten, brachte uns der Waldemar wieder mal wohlbehalten nach Hause

GS

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht