Wanderung am 17. Juni 2010

Karlstein

 

Damerkels Schwert hängt über uns und pendelt immer tiefer. Ihre Regierungszeit wird Spuren hinterlassen. Das tut auch ein Tritt in Hundescheisse. Beides von der unangenehmen Art! Die Schlaglöcher auf den Strassen und die Schulden im Staatsäckel erreichen Rekordhöhe - und dabei sind die ganzen Verpflichtungen für die künftigen Pensionen unserer Beamten noch gar nicht berücksichtigt. Die Wahrheit kommt halt nur schäubleweise ans Licht. Die junge Generation ist nicht zu beneiden.

 

Uns alte Hasen drückt das auch. Aber beim Wandern an der frischen Luft kommt man auf bessere Gedanken. Waldemar und Roland zog es heute von Krummhardt zum Karlstein - vorbei an Rindviechern und Kirschen. Waren leider noch nicht reif, die Kirschen. Auf das übliche Grillen hatten wir des Wetters wegen verzichtet - dabei war das Wetter überraschend gut zu uns, der Regen pausierte und die Luft war fast wieder auf der Höhe der üblichen Zimmertemperatur. Und das zur Zeit der Sonnwende. Bald werden die Tage wieder kürzer.

 

Nächsten Donnerstag gibt's einen neuen Anlauf. Diesmal vielleicht mit Kirschen und Gegrilltem und mit Gerd.

 

RF

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht