Wanderung am 22. Juli 2010

Naturfreundehaus

 

Als Waldemar, Roland und Gerd sich auf den Weg zum Naturfreundehaus machten, überraschte Roland mit der Aussage: „ Wisst Ihr daß heute ein Pi-Tag ist?“ Wie, was ist der Pi-Tag? Waldemar und Gerd schauten sich verdutzt an. Aber Roland liess uns nicht lange im Ungewissen. „Heute ist der 22. Juli, also der 22.7. und wenn man nun die 22 durch die 7 teilt so erhält man die Annäherungszahl π ≈ 3,14.“ Der erste Pi Day soll am 14. März 1988 auf betreiben von Larry Shaw in San Francisco, zu ehren Archimedes, begangen worden sein. Durch die amerikanische Datumsschreibweise für den 14. März (3-14) ähnelt es dem Wert von π ≈ 3,14. Die Anhänger dieses Tages sollen angeblich um 1 Uhr 59 und 26 Sekunden einen Kuchen zum Verzehr anschneiden. Im Englischen wird der griechische Buchstabe π lautgleich wie das englische Wort pie ‚Kuchen‘ als „Pai“ ausgesprochen. Außerdem ist in der Sekunde die Pi-Zahl bis 7 Stellen nach dem Komma erreicht π ≈ 3,1415926.

Für uns entwickelte sich der Pi-Tag mehr zu einem Piks-Tag. Durch das schwüle Wetter hatten  Scharen von Bremsen es auf uns abgesehen, welche ständig versuchten Blut bei uns abzuzapfen. So waren wir froh, als wir am Naturfreundehaus ankamen und uns bei kühlen Getränken an einem insektfreien Tisch auf der Terrasse niederlassen konnten.

Unsere Kanzlerin hat sich in den Urlaub verabschiedet und die Entscheidungen: Bundeswehr-, Gesundheits- und Hartz IV-Reform, sowie Laufzeiten der Atomkraftwerke, Einsparmaßnahmen und vieles mehr, vertagt auf die Zeit nach der Sommerpause. Auf die Frage von Journalisten ob sie auch mal in stiller Stunde, wie Ole von Beust,  überlegt, lieber etwas anderes zu tun, war Ihre Antwort: „Im Augenblick können Sie davon ausgehen, dass Sie mich nach den Ferien wiedersehen“. 

GS

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht