Wanderung am 29. Juli 2010

Naturfreundehaus

 
Aus dem geplanten Ausflug zum Adelberger See mit dem traditionellem Grillen auf dem schönen Waldspielplatz wurde nichts. Zuviel Wolken, zuviel Regen. Pünktlich zum Beginn der Wanderung zur Alternative, dem Naturfreundehaus, hatte der Regen zwar aufgehört, aber er sollte uns später umso heftiger treffen. Zunächst konnten wir noch ungehemmt politisieren und tratschen: Kachelmann frei, Loveparade-Drama, Homöopathie-Erkenntnisse.... Doch als wir das Kirnbachtal verließen schüttete es plötzlich wie aus Kübeln. Das Gespräch verstummte. Nach kurzer Zeit waren alle drei - Gerd, Waldemar und Roland - patschnass, trotz Schirm. Triefend erreichten wir das Naturfreundehaus, gaben eine Bestellung auf und hinterließen eine Pfütze an der Theke.

Otmar hatte seinen Besuch in Aussicht gestellt und wir hofften sehr, daß es auch klappt. Schließlich hat er seit 9. April 2009 keine Wanderung mehr mitmachen können, eine verdammt lange Zeit. In der er viel durchgemacht hat. Groß war die Freude auf allen Seiten, als er kurz nach unserer Ankunft eintraf. Er ist noch nicht ganz der alte, aber auf dem besten Weg dazu. Noch fehlt ihm die Kraft, aber das ist kein Wunder nach so langer Zeit und dem, was er alles ertragen musste. Geduld ist jetzt gefragt und alle Muskeltiere drücken ihm und seiner Franziska den Daumen, dass es ab sofort nur noch steil aufwärts geht.

 

RF

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht