Wanderung am 16. Dezember 2010

      Hasenverein Deizisau

 

Der Jannis sprach zu seiner lieben Frau,
Schatz, heut wandern wir nach Deizisau.
Zu Essen koche für 11°° Uhr mir Spinat,
weil im Hasenheim gibt es Schnitzel mit Salat.

Er packt noch schnell Glas und Flachmann ein.
Denn Eiskristalle glitzern in des Lichtes schein.
Von den Zweigen, durch die kalten Winde,
wirbelt Schnee von einer alten Linde.

Bedrohlich mit des Schnees Last,
senkt sich der große Tannenast.
Wir ducken uns und gehen ohne Hast,
hoffentlich zum Schütteln ihn niemand erfasst.

Als wir die Höhe von Plochingen hatten erklommen,
hat der Jannis aus der Tasche das Glas entnommen.
Aus seinem Flachmann ist dann Ouzo raus gekommen.
Wir haben einen kräftigen Schluck davon genommen

Ob Sonnenschein, Regen mit Geblitze,
bei Eis und Schnee, so wie bei großer Hitze,
und pfeift ein Sturm durch jede Ritze
,
t
rotzdem wandern wir, ich mache keine Witze.

So wandern wir schon über acht Jahre lang.
Vor den nächsten acht sind wir nicht bang.
Dahinter steht bei uns schließlich kein Zwang,
nein, es ist das Bedürfnis und der innere Drang.

Wir wünschen allen nun zum Weihnachtsfeste,
lasst los von dem was Euch stets so stresste.
Nehmt Eure Lieben in den Arm, ganz feste.
Das ist als Geschenk, das allerbeste.

Zum Neuen Jahr wäre Glück sicher richtig.
Doch Gesundheit ist meist viel mehr wichtig.
 

Die Muskeltiere
wünschen allen:
frohe Weihnachten
und ein gutes Neues Jahr

     
                                                  

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht