Wanderung am 3. Februar 2011

     Schurwaldbesen Hegenlohe

 

In der Anfangsphase unserer Wanderungen, vor über acht Jahren, sind wir ständig mit neuen Eindrücken, schönen Naturbildern und Erlebnissen beschenkt worden. Dies alles haben wir in unseren Wanderberichten beschrieben und mit unserer „Muskeltier Philosophie“ über Politik, Religion und Gesellschaftsthemen garniert. Und nun stehe ich da und beobachte meine zwei grauen Zellen bei dem erfolglosen rotieren auf der Suche der interessanten neuen Ereignissen des heutigen Wandertages! Na gut, wir gehen zur Inge. Wenn ich dazu schreiben würde, dass der Rostbraten ausgezeichnet schmeckte, dass der Trollinger sehr gut dazu passte und dass das Team mit Inge und Co, wie immer, sehr heimelig freundlich war, wird jeder treue Leser unserer Wanderberichte sagen: Na und? Das wissen wir doch. Trage keine Eulen nach Athen!

Über den obersten katholischen Hirten hören wir die letzte Zeit so gut wie nichts. Lebt er noch?

Tja, auch das Erwähnen der Diskussionen über die permanent ungelösten PC-Probleme, vor allem dem Jannis seine, wäre nichts Neues. Auch das folgende ist nichts Neues und trotzdem muss erwähnt werden. Der Waldemar holt uns ab.

Nun merkt so langsam jeder, dass wir für unsere anspruchsvolle Leserschaft die Form der Wanderberichte etwas modifizieren müssen, um ständige Wiederholungen zu vermeiden und das Niveau der zu vermittelnden Informationen anzuheben. Das grosse Problem bei solchen Vorhaben ist das WIE. Vielleicht durch das Einfügen mehrerer Tagesbilder? Wir werden daran hart arbeiten!!  

IM

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht