Wanderung am 10. Februar 2011

     Schurwaldbesen Hegenlohe

 
Das Highlight des Tages war Otmars Erscheinen mit Waldemar im Besen. Lange erhofft, endlich wahr. Die Muskeltiere freuten sich redlich, endlich mal wieder in der vollen Mannschaftsstärke an einem Tisch zu sitzen. Da schmeckte der Wein gleich besser.  Alle hoffen, daß dieser Tag den Auftakt für einen steilen Aufstieg der Genesung von Otmar darstellt. Und um es gleich vorwegzunehmen, jeder wollte aus lauter Wiedersehensfreude gern die Zeche bezahlen, aber Otmar ließ es sich nehmen und bezahlte die gesamte Rechnung. Herzlichen Dank.

Zu Beginn der Wanderung berichtete Roland über die unzähligen Maulswurfshügel in seinem Garten. Hunderte! Und wie auf Bestellung stellten wir fest, dass es nahe des Schafhauses ähnlich aussieht. Die Natur ist an Vielfalt nicht zu übertreffen! Tiere ohne Augen aber mit 44 Zähnen, die nur unter der Erde leben und sich laufend neue Wege suchen und dabei eine Berglandschaft gestalten. Aber wenn die Maulwürfe sich so epidemieartig ausbreiten, müssen sie um ihren Artenschutz fürchten. Sonst geht es ihnen wie Bruno dem Bär!

Heute war auch noch Kachelmanns "Jahrestag". Was natürlich von den Muskeltieren nicht unkommentiert blieb. Neue Gutachter, aber immer noch keine richtigen Spuren seiner angeblichen Taten. Es herrscht wohl etwas Nebel im Gerichtssaal. Da waren Kachelmanns Wetterprognosen präziser als diese Gutachten. 

Jannis und sein Nachbar spielen mit dem Gedanken, den Jakobsweg zu erwandern. Das glaubt den beiden kein Mensch, aber die Phantasie hat was für sich. Für den Anfang kommt allerdings auch die Strecke von Plochingen nach Wernau infrage - mitten durch die Plochinger Fußgängerzone. Hinweise für die beiden unter diesem Link. Das schaffen die beiden. Vielleicht.

Die sonstigen üblichen Verdächtigen wurden nur am Rande angesprochen: Berlusconi, Mubarak, Merkel, Axel Weber. Eher breitgetreten wurden die Begriffe des Jahres 2010: Gammelfleischparty oder Rentnerbravo - das war ja bekannt. Aber zum Blumenstrauß Heuchlerbesen zu sagen, ist schon origineller. Oder "unterhopft" zu sein, wenn man Bierdurst hat. Was noch? Rechtsanwalt = Mietmaul. Whirlpool = Eierkocher. Und Hardwareproblem gibt's neuerdings nicht nur am Computer.

RF

 

             HOME                               Berichte-Übersicht                          nächster Bericht