Wanderung am 21. April 2011

     Schurwaldbesen Hegenlohe

 

 

 

Pünktlich um 13:00 Uhr trafen sich Roland, Jannis und Gerd in der Weinbergstraße zur Donnerstagswanderung. Ganz selbstverständlich wollten wir in Richtung Treffpunkt Kreisverkehr starten. Aber halt! Der Waldemar ist heute nicht dabei. Also hoch zum Scharfhaus, dann in Richtung Kirnbachtal und von dort die übliche Route zum Besen. Aber Moment was ist los? Roland und Jannis schauten so komisch. Es schien, als ob sie auf einem Auge  erblindet seien. Auf hartnäckiges Nachfragen erfuhr Gerd, das beim letzten Kartenspielen der Waldemar Ihnen einen polnischen Kartoffelschnaps serviert hatte. Da bei einigen Polen der Schnaps mit Spiritus bezeichnet wird, ist es nicht verwunderlich, dass man davon erblinden kann. Doch gottseidank, war dies nur zeitweise auf einem Auge bei den beiden der Fall. Was natürlich bedenklicher klang, war die Tatsache, dass der Waldemar wegen Schwierigkeiten mit seinen Augen diesmal nicht an der Wanderung teilnehmen konnte. Hatte er etwa von dem polnischen Sprit ganz heimlich zuviel genossen? Aber wer den Waldemar kennt, weiß, er trinkt nicht heimlich und erst recht nicht unheimlich. Also hoffen wir, dass sein Problem mit den Augen sich als nicht allzu schlimm herausstellt.

Obwohl sich Gerd bei den Diskussionen erst mal sehr zurück hielt, bemerkte er doch bald dass die beiden nicht blind durch die Welt liefen, auch waren Ihre Ansichten nicht blauäugig. Was ihn dann zu dem Schluss kommen ließ: die kleinen und die großen Probleme werden von den Muskeltieren, nicht nur mit der linken Hand, sondern auch mit einem Auge erledigt.

Unterwegs wurde der Durst wegen der ungewöhnlichen Wärme immer größer, so dass wir froh waren als wir am Ziel ankamen. Was für eine Überraschung, die liebe Dagmar hatte auf unserem Tisch schon Gläser und zwei Flaschen Wasser bereit gestellt. Die von uns beinah auf einen Zug geleert wurden. Natürlich haben wir anschließend an einem edleren Tröpfchen gelabt.

Obwohl es dem Otmar zurzeit leider wieder mal nicht so besonders gut geht, hat er es sich aufgerafft und ist auch noch erschienen. Da dies der letzte Donnerstag war, an dem die jetzige Besenzeit endet, wollte er natürlich nicht fehlen. Von der Inge bekamen wir zu diesem Anlass extra einen Krug Wein spendiert. Wofür wir uns nochmals herzlich bedanken. Am 6. Mai ist dann aber wieder der Spargelbesen bis zum 5.Juni geöffnet.

Die Muskeltiere wünschen allen schöne Osterfeiertage.

 

Unser Waldemar ist ein sehr umtriebiger Mensch und überall dort zu sehen wo etwas los ist. Darum wundert es uns nicht, dass er auch in der Zeitung erscheint. Vielleicht überlegt er, ob dieses schöne Fahrzeug als Clubfahrzeug für die Muskeltiere geeignet sei.

 

 

 

 

 

 

 

 

GS

 

             HOME                               Berichte-Übersicht                         nächster Bericht