Wanderung am 21. Juli 2011

    Hasenheim Deizisau

 

 

 

Der Waldemar hat sein Luxuslimousine aus der Garage geholt und uns nach Deizisau chauffiert. Dort schlugen wir diesmal, bei strahlendem Sonnenschein, den Rundweg in umgekehrter Richtung ein. Nach dem wir die Hälfte der Strecke zurückgelegt hatten, zogen dunkle Wolken auf. Auf meinen Vorschlag, hin wählten wir deswegen eine Abkürzung. Doch es stellte sich später heraus, da wir die Abzweigung verfehlt hatten, war der Weg genauso weit wie die normale Route.
Somalia braucht um die Hungersnot zu überwinden von den Vereinten Nationen in den nächsten 2 Monaten über 200 Millionen Euro.
Bundesregierung stoppt ELENA. Die Speicherung der Einkommensdaten von Millionen Arbeitnehmern ist passe. Wirtschafts- und Arbeitsministerium wollen das Lohnmeldeverfahren aus Gründen des Datenschutzes einstellen. Die Gemeinden warnten schon damals davor, dass der Aufbau von ELENA ihnen Mehrkosten in Höhe von etwa 240 Millionen Euro bescheren könne. Gar nicht gerechnet was die Unternehmer bis jetzt schon an Belastung für diese Umstellung zutragen hatten.   
Wenn man dieses Geld z.B. dazu benutzt hätte, um in Somalia Meerwasser aufzubereiten und die Felder zu bewässern, wäre es viel sinnvoller angelegt worden.
Das Hickhack um Stuttgart 21 und die Rettungsmaßnahmen für Griechenland, waren natürlich wieder Themen, die uns beschäftigten. Roland hatte von seinem Sohn eine Liste mit Aussprüchen von Fußballspielern bekommen, von denen er einige zum Besten gab. Ein Spieler sollte eine Zulage bekommen. Man bot ihm 2/3 Erhöhung seines Gehalts an. Ihm schien das aber nicht genug zu sein. Er forderte ¼.
  
Im Hasenheim ließen wir uns dann Bier und Schnitzel schmecken. Der Otmar hatte einen Untersuchungstermin in Tübingen und konnte deshalb nicht zu uns stoßen.

GS

             

HOME                               Berichte-Übersicht                         nächster Bericht